• Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

  • Volksschule Baden

Regionaler Integrationskurs (RIK)

Neu zugereiste fremdsprachige Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 15 Jahren aus den Gemeinden des Bezirks Baden können in den Regionalen Integrationskurs (RIK) eingeschult werden.

  • Aufnahmebedingungen, Ziele, Fächer

    Was wird gelernt

    • Sie lernen die deutsche Sprache
    • Sie lernen alles kennen, was mit der Schule zusammenhängt
    • Sie lernen unsere Kultur kennen
    • Sie lernen den Umgang mit Jugendlichen und Erwachsenen
    • Sie werden in folgenden Fächern unterrichtet: Mathematik, Welt- und Lebenskunde, Französisch, Englisch, Bewegung und Sport, Textiles Werken und Werken, Hauswirtschaft

    Gut zu wissen

    • Der Kurs kann bis zu einem Jahr dauern
    • Der Kurs hat einen verbindlichen Stundenplan (d.h. alle Schulstunden müssen besucht werden, ebenfalls Schwimmunterricht und Exkursionen)
    • Bei Krankheit oder sonstigem Fehlen muss eine schriftliche Entschuldigung mit Unterschrift der Eltern gebracht werden
    • Eltern und Schülerinnen/Schüler haben die Schulordnung zu befolgen
    • Die Schülerin/der Schüler hat beim Eintritt in den Integrationskurs die obligatorische Schulzeit noch nicht vollendet
    • Der Kurs ist für die Schülerin/den Schüler kostenlos. Das Schulgeld wird von der Wohngemeinde übernommen.

    Nach dem abgeschlossenen Kurs werden die Schülerinnen und Schüler in die Oberstufe der Wohnortsgemeinde übertreten. Die Lehrperson empfiehlt die Schülerin/den Schüler in die geeignete Oberstufenklasse oder - wenn sie das 16. Altersjahr erreichen - in die Integrations- und Berufsfindungsklasse (IBK). Vor dem Übertritt finden Gespräche mit den Eltern und den Oberstufen-Lehrpersonen statt.